Frauen-MINT-Award 2016
Award Sponsoren

Frauen-MINT-Award

Wachstumsfelder der Zukunft

Netze der Zukunft, Industrie 4.0, Cyber Security, Automotive Technologies und Digital Life

Sponsored by Telekom

Frauen Power Pur

audimax und die Deutsche Telekom ehrten Absolventinnen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit dem internationalen Frauen-MINT-Award

Anfang Juni hieß es »Welcome and congratulations «, denn audimax und die Deutsche Telekom ehrten die Gewinnerinnen des vierten Frauen-MINT-Awards – mit besonderer Freude wurden auch internationale Gäste begrüßt. Unter ihnen Sowmya Ravidas aus Indien. Die Absolventin der Aalto University in Finnland erhielt den internationalen Sonderpreis des global ausgeschriebenen Awards. Sie bekam 500 Euro für ihre Masterarbeit ›Incorporating Trust in Network Function Virtualization‹, eingereicht für das Wachstumsfeld ›Netze der Zukunft‹.

 

Gewinnerinnen des Frauen MINT Award 2017

 

Über den Gesamtsieg und 3.000 Euro Siegprämie durfte sich Lisa Eckey freuen. Die Absolventin der Ruhr Universität Bochum überzeugte mit ihrer Masterarbeit ›Smart Contracts Enforced by Blockchain‹ im Wachstumsfeld ›Cyber Security‹ die hochkarätige Jury. »Ich freue mich über jedes Interesse an den Erkenntnissen meiner Arbeit und der zugrundeliegenden Technologie der kryptographischen Währungen«, zeigt sich die Doktorandin sehr erfreut über ihren Sieg.

Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG, Technologie und Innovation sowie Patin des Awards, übergab in feierlichem Rahmen im Bonner Headquarter der Deutschen Telekom noch weitere Preise. Denn pro Ausschreibungsrunde gibt es nicht nur einen themenübergreifenden Frauen- MINT-Award, sondern auch die jeweils besten Arbeiten aus fünf weiteren Themenbereichen werden mit 500 Euro prämiert: ›Automotive Technologies‹ war das Thema, in dem dieses Jahr Larissa Triess von der Universität Stuttgart mit ihrer Bachelorarbeit ›Extended Human Upper Body Detection‹ die Jury überzeugte. Die Masterarbeit ›Real-Time Hand-Object Tracking Using a Single Depth Camera‹ brachte Franziska Müller von der Universität des Saarlandes Glück (›Industrie 4.0‹). Yvonne Strassner, Universität Frankfurt, holte sich mit ihrer Bachelorarbeit ›Strategie für die Auswahl von Regressionstestfällen für die mobile Testautomatisierung‹ im Feld ›Digital Life‹ die Siegerprämie, Paula Becker von der TU Braunschweig gewann mit ihrer Masterarbeit ›Solutions for Integrated Network Management: Market Analysis, Business Models & Technical Requirements‹ (›Netze der Zukunft‹). Angela Baudach von der DHBW Mannheim konnte sich mit ihrer Bachelorarbeit ›Information Security and Information Security Awareness – Impact of Culture and Measures for Improvement‹ den Sieg im Wachstumsfeld ›Cyber Security‹ sichern.

»Als Physikerin übernehme ich gerne die Patenschaft für den Frauen-MINT-Award. Mein Appell,« so Claudia Nemat, »an alle jungen Frauen: Seid mutig. Nutzt die Chance, die euch MINT bietet – es warten spannende Berufe und interessante Entwicklungsmöglichkeiten auf euch.« Genau das ist auch Appell und Ziel des Awards.

Die Jury

  • Professor Dr.-Ing. Katja Windt

  • Professor Dr.-Ing. Katja Windt

    • Präsidentin der Jacobs University Bremen
    • Professorin des Jahres 2008
    • Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer
    • Aufsichtsratsmitglied Deutsche Post AG und Fraport AG
    • Vorstand Bundesvereinigung Logistik
    • Studiengangaufbau „International Logistics Engineering and Management“ an der Jacobs University
    • Studium des Maschinenbaus
  • Thomas Tschersich

  • Thomas Tschersich

    • Leiter Group Security Services
    • Fraud Management
    • Personelle Sicherheit
    • Gebäudesicherheit
    • IT-Sicherheit
    • Cyber Defence Center
    • Vorsitzender des Lenkungsausschuss Sicherheit beim BITKOM
    • Berater der Bundesregierung und des Deutschen Bundestages
    • Dipl.-Ing. (FH)
    • Ausbildung zum Fernmeldehandwerker
  • Cem Ergün-Müller

  • Cem Ergün-Müller

    • Leiter Digital Open Space Berlin
    • Geschäftsbereich: T-Labs
    • Entwicklung von Digitalisierungspiloten über Konzerngrenzen hinweg
    • Berater und Unterstützer der digitalen Agenda Berlin
    • Dipl. Kauf. für Wirtschaftswissenschaften
    • Master of Enterprise Information Management
  • Antje Williams

  • Antje Williams

    • Executive Program Manager
    • Geschäftsführung T-Mobile HotSpot GmbH
    • Program Management 5G konzernweit
    • Entwicklung der Architektur und Standardisierung
    • Diskussion und Entwicklung künftiger Geschäftsmodelle
    • Studium der Rechtswissenschaften
  • Peter Lorenz

  • Peter Lorenz

    • Senior Vice President T- Systems International
    • Leiter Global Systems Integration (GSI)
    • Verantwortung von Großkundenprojekten im Automobil Bereich
    • GSI als Treiber der digitalen Transformation
    • Aufsichtsratsvorsitzender T-Systems GEI
    • Aufsichtsratsmitglied T-Systems Multimedia Solutions
    • Studium der Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen
  • Anett Bronder

  • Anette Bronder

    • Geschäftsführerin Digital Division
    • Vorstandsmitglied der T-Systems International
    • Innovative Cloud Lösungen
    • Betreuung Senior Leadership Team
    • viele Jahre Handballerin in deutschen Nationalliga
    • Master in Ökonomie und Sozialwissenschaften

Die Partner

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist nicht nur einer der größten Konzerne Deutschlands, sondern zudem einer der wichtigsten Arbeitgeber der Bundesrepublik. Sie ist in 50 Ländern weltweit vertreten und Arbeitgeber für nahezu 218.000 Beschäftigte. Vielfalt prägt das Denken und Handeln des Unternehmens. In einem Umfeld mit Raum zur persönlichen Entwicklung und den besten Voraussetzungen, berufliches und privates Leben optimal in Einklang zu bringen, schafft die Deutsche Telekom beste Arbeitsbedingungen. Ihr Slogan lautet: Erleben, was verbindet. Die Deutsche Telekom stellt digitale Lebensadern für die Gesellschaft bereit und prägt dabei ganz entscheidend die Vernetzung der Gesellschaft, die digitale Welt von morgen. Sie begleitet den Umbau ganzer Industrien hin zum vernetzten Arbeiten, Produzieren und Verkaufen.

So vielfältig das Unternehmen, so vielfältig sind auch die Einstiegsmöglichkeiten für Studierende und Absolventen. Studierende können sich beispielsweise für ein Praktikum in den Bereichen IT, Marketing, Personal, Strategie oder anderen Sparten bewerben. Ob Pflicht-, freiwilliges oder flexibles Praktikum, sie alle werden vergütet. Zudem kannst du deine Abschlussarbeit bei der Deutschen Telekom schreiben. Und wer nach seinem Bachelor weiter studieren möchte, kann das ebenfalls tun – zum Beispiel mit dem dualen Masterstudiengang ›Wirtschaftsinformatik‹ an der Hochschule für Telekommunikation in Leipzig (HfTL). In fünf Semestern führt die HfTL zum Masterabschluss, das heißt vier Semester praxisintegriertes Studium plus ein Semester Studienabschlussarbeit. Insgesamt sechs Wochen pro Jahr verbringen die Studierenden auf dem Campus der HfTL, einen Tag pro Woche halten sie mit ihren Dozenten und Kommilitonen im eClassroom Kontakt. Die Steinbeis Hochschule Berlin bietet zudem betriebswirtschaftliche oder technisch-betriebswirtschaftliche Master im International Management-, Business-Engineering/Business Intelligence- sowie im Controlling&Consulting-Bereich an. Darüber hinaus können sich Absolventen für das Einstiegsprogramm ›Start up!‹ oder einem Direkteinstieg bewerben.

Du willst mehr über die Karrieremöglichkeiten bei der Deutschen Telekom wissen? Dann informiere dich unter www.telekom.com/karriere .

MINT und aud!max

aud!max

Als strategischer Partner und Kuratoriumsmitglied der Initiative 'MINT Zukunft schaffen' setzen sich die aud!max MEDIEN aktiv im Kampf gegen den Fachkräftemangel in Deutschland ein.

„MINT ist ein wichtiger Grundpfeiler der deutschen Volkswirtschaft. Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere Zielgruppen – Studierende und Abiturienten – für MINT zu begeistern und die Bedeutung und Faszination von MINT in unserem täglichen Leben sowie die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in MINT aufzuzeigen. Auch wir als Medienvertreter müssen und wollen einen Beitrag leisten, die momentane Fachkräftelücke von über 60.000 fehlenden MINT-Experten zu schließen“, begründet Oliver Bialas, Inhaber des Nürnberger Verlags, die enge Zusammenarbeit mit der Initiative 'MINT Zukunft schaffen'.

MINT Zukunft schaffen

MINT Zukunft schaffen

Der Fachkräftemangel in den MINT-Qualifikationen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) in Deutschland entwickelt sich zu einer Innovationsbremse und gefährdet den Wirtschaftsstandort.

Die notwendige Stärkung von MINT-Kompetenzen in allen Bildungsbereichen hat sich die Initiative MINT Zukunft schaffen zum Ziel gemacht. Sie führt zahlreiche Einzelinitiativen auf einer Plattform zusammen, um diesem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

www.mintzukunftschaffen.de